xxx

C-Wurf, WT: 28. August 2018

Gina vom Team Barret

WT: 12. August 2015 - IPO1

Körklasse 1, HD-normal, ED-normal

Ausstellungsbewertung: V2 Siegerschau Schweiz 2018

Ahnentafel


Buddy vom Kuckucksland

WT: 17.05. 2007, SchH 3,

Körklasse 1, HD-fast normal, ED-normal

Ausstellungsbewertung: V

Bilder von Buddy in den ersten zwei Jahren gibt es hier

Ahnentafel

xxx

Champ

Aktualisiert am 21. Dezember 2021

Champ vom Team Barrett im Alter von drei Jahren

Was für ein Prachtbursche! Diese obigen Bilder wurden während einer Fahrradtour an einem schönen sonnigen Tag im Dezember 2021 aufgenommen.

05. Oktober 2020

Hier sehen wir Champ bei der Chip und Zähnekontrolle auf seiner ersten Ausstellung in der Schweiz Ende September 2020. Wie man sieht, hält er von solchen Aktionen gar nicht viel. Trotz alledem hat er sich bemüht, ein einigermaßen gutes Bild abzugeben. Er kann, wenn er will, wenn man sich das Bild in der Mitte ansieht. Er hört auch sehr gut, wie man auf dem zweiten Bild von rechts erkennen kann, das ihn während der Freifolge zeigt. Eine ganze Runde "frei bei Fuß". Aber dann konnte er es kaum abwarten, seine Belohnung zu bekommen. Er hätte den Ball Hundemama am liebsten aus der Hand geschnappt. "Hundemama" musste sich erst einmal sortieren. Alles in allem hat er seine Sache für das erste Mal doch gut gemacht. Er wurde in der höchsten Klasse mit der Werknote "V2" belohnt. Nun hat er alles erreicht. Er darf nun als Deckrüde eingesetzt werden. Wir werden zu gegebener Zeit berichten


21. Juli 2020 Zwischenzeitlich hat unser "Champ" alle Anforderungen erfüllt, die an einen Deckrüden gestellt werden. Er wurde auf HD-, ED- und Rücken geröntgt. Er absolvierte mit 10 Monaten, die Wesensbeurteilung, mit 16 Monaten die Begleithunde-, mit 17 Monaten die Ausdauer- und mit 23 Monaten die Gebrauchshundeprüfung IPG 1 sowie die Körung. Ende August darf er sich offiziell als Deckrüden bezeichnen. Wir hoffen, dass wir die ersten Champ-Welpen im Frühjahr 2021 aufziehen dürfen. Leider hat es jetzt im Herbst nicht mehr mit dem "Papawerden" geklappt.

Wir sind sehr glücklich, dass der letzte "Buddy-Sohn" es jetzt geschafft hat, diese gute Blutlinie fortführen zu können. Wir sind fest davon überzeugt, dass er das gute Wesen, seine Knochenkraft und den typvollen Rüdenkopf weitervererben wird, so wie es in den letzten 8 Jahren sein Papa auch gemacht hat. Wer das Glück hat, einen Buddy-Sohn sein Eigen zu nennen, weiß wovon wir sprechen. Sogar im Körbericht wurde sein typvoller Kopf hervorgehoben.

Champ vom Team Barrett mit 23 Monaten

Diese Bilder entstanden zwei Tage nach der bestandenen Körung Mitte Juli 2020. Das letzte Bild zeigt ihn mit seiner Mama "Gina vom Team Barrett"

Eröffnet am 29. Oktober 2019

Auf dieser Seite stellen wir den letzten "Buddy vom Kuckucksland-Sohn" vor. Über ihn gibt es eine freudige, aber auch eine traurige Geschichte zu erzählen:

Letztes Jahr im Sommer entschied sich Hundemama kurzfrist für einen letzten Wurf mit ihrem damals 11 Jahre alten Deckrüden "Buddy vom Kuckucksland" in der Hoffnung, einen Nachkommen aus diesem tollen Rüden zu bekommen, der dann bei Eignung die "Buddy-Blutlinie" weiterführen sollte. Buddy hatte schon mehrere Nachkommen aus der Hündin "Yanka vom Haus Barrett", die überdurchschnittliche Qualität aufweisen. So entschied sie sich für die Zuchtpartnerin "Gina", eine Tochter aus Yanka und Diaz, die gerade jetzt wieder kleine Bärchen aufzieht.

Leider erblickte nur ein Rüde das Licht der Welt. Dieser Rüde allerdings war ein extrem kräftiger Bursche. Es stellte sich schon nach einigen Wochen heraus, dass sein Papa ihm viel mit auf den Weg gegeben hat, vor allem die Knochenkraft und den maskulinen Kopf. Das lange Haarkleid, das wunderschöne Pigment und auch das besonders liebe Wesen hat er von seiner Mama Gina. lso ingesamt eine gute Mischung der Eltern. Auch hat er das angenehme Wesen von seiner Mama. Er ist nicht ein Einzelgänger, wie Buddy es war, sondern genau das Gegenteil. Er möchte immer bei der Familie sein. Draußen ist er nicht gerne alleine. Er spielt zwar mit jedem anderen Hund, doch am liebsten hält er sich im Hause bei der Familie auf.

Über die Monate hinweg wuchs er genau zu so einem Rüden heran, den sich Hundemama gewünscht hatte.

Da er extrem verfressen und auch intelligent ist, lernt er Übungen sehr schnell. Er hat einen natürlich ausgeprägten Beschützerinstinkt, geht man mit ihm alleine Spazieren. Er hat einen ausgeprägten Spieltrieb, was ihm im Schutzdienstbereich zugute kommt. Er ist ein typischer Barrett, der der ganzen Familie sehr viel Freude bereitet.

Mit 10 Monaten hat er einen Wesenstest im SV bestanden. Von diesem Test gibt es einen Film auf YouTube, zu dem man über nachstehenden Link gelangen kann. Einfach kopieren und in den Browser eingeben.

https://www.youtube.com/watch?v=kyrJ2wqWRVk

Vor einigen Wochen war nun die Zeit gekommen, um ihn auf ED, HD und den Rücken röntgen zu lassen. Laut Tierarzt sahen die Bilder gut aus. Wir warten zur Zeit auf das Ergebnis.

Das war nun der schöne Teil der Geschichte. Wir haben es tatsächlich geschafft, einen letzten Sohn von Buddy zu beommen - sozusagen auf den letzten Drücker -, der hoffentlich bis Ende nächsten Jahres alle Auflagen eines Deckrüden erfüllt hat und somit unsere Zucht bereichern wird.

Nun folgt der traurige Teil:

Als Champ gerade mal vier Monate alt war, ging es seinem Papa plötzlich sehr schlecht. Innerhalb nur weniger Tage verlor er an Gewicht und trotz intensiver Untersuchungen konnte der Tierarzt keine genaue Diagnose stellen. Ein versteckter Tumor wurde angenommen. Von einem zum anderen Tag haben wir unseren geliebten Buddy verloren. Gerade erst hatte sich Hundemama vom Ableben ihres geiebten Tyson so einigermaßen erholt, musste sie jetzt auch mit dieser Tatsache leben, dass Buddy nicht mehr da war.

Umso mehr ist sie der Überzeugung, dass der letzte Buddy-Wurf genau die richtige Entscheidung war. Wie das Leben manchmal so spielt. Buddy war zwar schon knapp 12 Jahre alt, als er von uns ging, doch wer hätte damit gerechnet, dass plötzlich alles so schnell ging.

Eigentlich war das Jahr 2018 ein sehr trauriges Jahr für die Familie und trotzdem blicken wir immer wieder positiv in die Zukunft.

Wir sehen nun positiv der Zukunft entgegen. Hundemama freut ich auf die Ausbildung von Champ. Sie wird von Zeit zu Zeit über diesen Werdegang hier auf dieser Seite berichten.

Wie schon oben angedeutet, wuchs Champ nicht alleine auf. Er hatte eine Spielgefährtin namens "Bacira vom Team Barrett", für diese wunderbare Hündin wir auch in absehbarer Zeit eine neue Seite eröffnen werden, denn sie ist die letzte Tochter aus unserer Zuchthündin "Orca vom Haus Barrett" und somit die Halbschwester unserer einzigartigen "Enza vom Team Barrett", die mit ihren Nachkommen in den letzten beiden Jahren schon viele Familien glücklich gemacht hat. Die Blutlinie "Ondie-Cindy-Queeny-Orca-Enza", ist die "echte Barrett-Linie", auf die das Haus- und Team-Barrett mütterlicherseits aufgebaut wurde.

Natürlich wurden im ersten Lebensjahr von unserem Champ viele Bilder gemacht, die wir nachstehend eingestellt haben.

Nachstehende Bilder wurden im Zeitraum "August 2018 bis Oktober 2019" gemacht

Champ hatte vielleicht keine Geschwister, aber er wuchs nicht alleine auf

Gerade mal fünf Tage früher kam die kleine Bacira zur Welt

Somit hatte Champ über das ganze erste Jahr hinweg eine Spielgefährtin. Allerdings durften die Beiden

nur unter Aufsicht miteinander spielen

Champ mit 10 Wochen

Champ mit 11 Wochen

Eines seiner ersten Spaziergänge. Dort traf er auf einen Hund, der irgendwie anders aussah, als unsere Hunde

Schon von Anfang an zeigte er sehr viel Selbstbewusstsein

Bacira und Champ im Alter von 14 Wochen

Wie schon erwähnt, er fühlt sich einfach nur wohl innerhalb der Familie

Champ mit seiner Spielgefährtin Bacira und seiner Mama Gina

Champ zum einen mit ca. 5 Monaten und dann nochmals mit ca. 7 Monaten

Auch hier war er ca 5 Monate alt

Obige Bilder zeigen ihn mit ca. 7 Monaten

Die beiden Bilder wurden im Sommer auf der Siegerschau in der Schweiz aufgenommen. Er war dort nur als Zuschauer zugegen

Auch auf der Siegerschau in Nürnberg war er nur als Zuschauer vertreten. Besonders hatte es ihm die Schutzdienstvoführung im Stadion angetan. Am liebsten wäre er über die Brüstung gesprungen und hätte mitgemischt. Seine Spielbefährtin Bacira wurde allerdings ausgestellt, auch mit Bravour.

Rechts sehen wir ihn nochmals mit seiner Mama

Wie oft vergleichen wir ihn mit einem Bär, wenn er so da liegt und wartet auf seinen Einsatz. Rechts kurz vor der Fährtenarbeit

Diese beiden Bilder zeigen ihn mit knapp 14 Monaten

In der Ferne sah er etwas Ungewöhnliches. Diesen Augenblick haben wir mit der Kamera festgehalten; in einem natürlichen Stand