Seite 6

Lawinenhundeseminar in Frauenau, Bayerischen Wald vom 03. bis 09. März 2013



Zum ersten Mal hat Dagmar mit ihren Bären Indi, Cheyenne und Gino zusammen mit anderen Barrett-Familien an einem Lawinenhundeseminar, ausgerichtet von einem Mitarbeiter der Bayerischen Bergwacht, teilgenommen. Das Seminar war sehr aufschlussreich. So, wie in der Schutzhundeausbildung, hat sich gezeigt, dass es den Hunden, die über einen sehr hohen Spieltrieb verfügen, sehr leicht fällt, die ihnen gestellten Aufgaben zu meistern.
Nicht nur, dass unsere Bären, ihr Herrchen bzw. eine fremde Person hatten suchen müssen, sie zeigten auch die Bereitschaft, problemlos Gondel, Sessellift und auf dem Anhänger eines bei Unfällen auf Pisten zum Einsatz kommendes Rettungsfahrzeug zu fahren.
Es hat sich mal wieder bestätigt, dass der Deutsche Schäferhund ein Allroundhund ist, der in vielerlei Sparten eingesetzt werden kann.
Den weiteren Teilnehmern, die auch zum ersten Mal mit dabei waren, hatte der Kurs großen Spaß bereitet. Sie hatten zum Ausdruck gebracht, dass sie sehr froh darüber waren, durch die Veröffentlichung des Kurses auf unserer Homepage vom Seminar Kenntnis erhalten zu haben.
Einige der Teilnehmer erwägen jetzt schon, an weiteren Seminaren, die in Zukunft von Bernd abhalten werden, teilzunehmen und wünschten sich, dass vielleicht der eine oder andere Barrett-Besitzer sich auch anmelden würde. Es hat sich gezeigt, dass die Barretts für diese Art von Ausbildung sehr gut geeignet sind. Auf vielfachen Wunsch wird Dagmar in Zukunft ein bevorstehendes Seminar auf ihrer Newsseite bekanntgeben. Somit auch andere Besucher davon Kenntnis erlangen und sich der eine oder andere vielleicht dazu entschließt, einmal Einblick in diese tolle Hund-Menschen-Arbeit nehmen zu wollen.
Zum Schluss noch ein besonderer Dank an die Helfer, die Bernd während dieser Tage mit ihren bereits zum Teil ausgebildeten Rettungshunden tatkräftig unterstützt haben.
Dagmar wird nun versuchen, anhand von Bildern einen kleinen Einblick in diese wunderbare Arbeit zu geben.

von links nach rechts, Cheyenne, Indi, Leonidas sowie Flash

Am Begrüßungsabend im "Hundehotel Falkenau"

Info wird verteilt

Beverly und Kaspar warten auf ihren Einsatz

Beverly ist die erste "Auszubildende"

Beverlys Frauchen auf dem Weg

zur Schneehöhle. Da hinein muss sie jetzt

Gleich geht es los.

Bernd lässt sie los und schickt sie zum "Suchen"

Und schon ist sie auf 100

Es dauert nicht lange und sie hat ihr Ziel erreicht

Natürlich wird sie gleich belohnt

Frauchen muss jetzt wieder raus aus dem Loch. Das ist Beverly eigentlich egal, Hauptsache sie hat ihr Spielzeug

Nun ist Indi dran

Indi regt sich ganz schön auf

Sie möchte unbedingt starten. Geduldig war sie noch nie!

Mit der Aufforderung "Such" geht sie ab

Die Hunde beginnen mit der sogenannten Eigensuche

und müssen lernen, problemlos in das Schneeloch zu gehen

Da hinein, soweit wie möglich

Dagmar darf nun wieder ins Freie

Ständig wird gelobt

Das ist in jeder Ausbildungssparte sehr wichtig

Dieser Kandidat weiß schon, um was es geht

Das Loch wurde jetzt sogar mit Schnee verschüttet

Er gräbt sogleich und findet auch sein Herrchen

Nun wird ausgiebig gespielt

Das hat er echt gut gemacht!

Nun wartet Franka auf ihren Einsatz

Gleiches Spiel wie vorher

Frauchen geht weg, versteckt sich

und Franka wird auf die Suche geschickt

Diese Hündin zeichnet sich aus durch extrem viel Temperament

und Spieltrieb, ist ja auch eine Buddy-Tochter

Nun kommt unsere "Teufelin Cheyenne" an die Reihe

Dagmar demonstriert,

das man jetzt da hinein muss

Es geht los!

Cheyenne hatte auch schnell begriffen,

welches Spiel hier gespielt wird

Frauchen suchen, finden

und dann wird gefressen

Sie wollte gar nicht mehr raus. Es gefiel ihr dort unten

Flash mit seinen 10 Monaten

Leonidas (gerufen Joker)

Selina ist stolz auf ihre zwei Bären

Die tägliche Mittagspause wurde hier eingenommen

Fast die ganze Woche war Sonnenschein angesagt

Es konnte nicht schöner sein

Sonne, Sonne und nochmals Sonne!

Die nachfolgenden Bilder zeigen,

wie das Spiel von routinierten Schnüffelnasen

ausgeübt wird

Hier ging es schon um eine Fremdsuche

Diese Bilder zeigen, was für eine Sicht man von "unten" hat

Diesmal wurde es für die Hunde etwas schwieriger gemacht,

das Schneeloch wurde etwas mit Schnee verschüttet

Doch auch die Aufgabe wurde von den Bären gut gemeistert

Nicht ganz so einfach, aus dem kühlen Nass wieder herauszukommen

Geschafft!

Hier wartet wieder Indi auf ihren Einsatz,

diesmal zur Fremdsuche

Es dauerte nicht lange

und mit einem Satz war sie im Schneeloch verschwunden

Sie wurde dann ausgiebig gelobt.

Beverly traute dem Frieden nicht ganz so!

Dann hatte auch sie sich überwunden

Unser Mittagsdomizil

Warten auf den Einsatz

Flash blickte ein wenig neugierig hinunter in das Dunkel

Selina kam gleich zur Unterstützung

Cheyenne, "der Clown", war nun an der Reihe

Warum soll ich denn da hineingehen,

wenn Frauchen dahinten steht. Also wurde erst mal das Loch umkreist. Dann kam auch Frauchen zur Hilfe!

Cheyenne meint wohl hier: "Geh du doch erst mal da hinein

Vielleicht kannst du mich ja überzeugen und dann such ich weiter"

Letztendlich hatte sie sich dann doch entschlossen,

das zu tun, was man von ihr wollte. Sie hat halt ihren eigenen Kopf!

Kaspar, ein Sohn von Buddy und Hera

zeigte auch, dass er das Zeug zum Rettungshund hat

Das freute Frauchen natürlich sehr

Nun kam Joker an die Reihe

Vorsichtig tastete er sich in Richtung Schneeloch

Immer wieder bekam er Bestätigung von seinem Frauchen

Wir hatten sehr viel Schnee

Einfach herrlich!

Bernd mit seinem ausgebildeten Lawinenrettungshund "Alf"

Ruhig und sicher nahm er die Fährte auf!

Kurz vor der Mittagspause

Noch einen letzten Blick über die verschneite Landschaft

bevor es dann mittags

hoch hinaus ging

Eine Gondelfahrt stand auf dem Plan

Wie Profis saßen Gino und Cheyenne in der Gondel

Beverly

Cheyenne genießt die frische Luft

Pharo

ruht sich auf der Speisekarte aus

Cheyenne kommt selten zur Ruhe. Ihr entgeht nichts! Wo kann ich etwas anstellen, denkt sie wohl hier!

Dagmar mit Indi und Cheyenne

Klein Gino war zum Kurs nicht angemeldet.

Doch Dagmar hätte gerne mal gewusst, wie er sich bei der Schneesuche anstellen würde

So durfte er mal schnuppern, wie das ist, im Schnee nach Frauchen zu suchen

Hier macht ihn Frauchen ganz verrückt auf seine Beißwurst

Nun ist er kaum mehr zu halten

Wohin geht Frauchen denn?

Und gleich geht es los

Mit Schwung

sprintet er los

und siehe da, er ist schon im Schneeloch verschwunden

Man sieht ihn kaum noch

Sogleich wird er bestätigt und

bekommt sein Spielzeug

Seine Beißwurst hält er krampfhaft fest

Er möchte sie gar nicht mehr los lassen

Super gut gemacht, Klein Gino! Er sieht ganz stolz aus! Als wüsste er, dass er seine Sache prima gemacht hat.

Immer nur Blödsinn hat Cheyenne im Kopf

Auf dem Weg zum Start

muss sie wieder den Clown rauslassen

Diesmal war "Suchen mit Hindernis" angesagt,

Und schon angekommen

Sie versucht, trotz Hindernis an ihre Beißwurst zu kommen

Wie man sieht,

hatte sie es auch geschafft!

Dies alles wurde noch einmal wiederholt

und zwar mit Frauchen

Cheyenne findet es wohl komisch zu sehen, wie Frauchen versucht, da rauszukommen

Nun wird gespielt

Für Pharo das gleiche Spiel

Suchen mit Hindernis

Auch er kommt zum Ziel

und wird

auch gleich belohnt

Nun ist die temperamentvolle Franka

an der Reihe

Da geht die Post ab

Sie liebt das Spiel

und ihren Ball

Gino darf auch noch einmal

Der steckt auch voller Temperament

Auf gehts!

Super gemacht!

Beverly mit Frauchen beim Üben

Flash soll Selina suchen

Das Hindernis wurde von ihm sofort weggeräumt

Nicht ganz so einfach, da wieder rauszukommen!

Selina bestätigt ihn nicht mit Beißwurst, sondern mit Futter

Egal, in welcher Sparte man ausbildet, man muss erkennen, auf was der Hund besser reagiert, auf sein Spielzeug oder auf Fressen.

Kurze Erläuterung

Warten auf den Einsatz!

Ohne Worte!

Jennifer mit ihrer Hündin

Cheyenne mit Flash (links) und Joker (rechts)

Wir hoffen, dass dieser Rüde in naher Zukunft das Haus-Barrett bereichern werden wird.

Drücken wir die Daumen, dass es klappt! Der zweijährige Rüde wird zur Zeit im IPO-Bereich ausgebildet

Flash, ein Sohn von Yanka und Buddy

Er wird bald ein Jahr alt

Süß schaut sie aus!

Flash hat sein dunkles Gesicht behalten

Flash und Leonidas (gerufen Joker)

Am Mittwoch morgen stand Sesselliftfahren auf dem Plan

Hundemama hatte ihren Gino bereits mit Geschirr präpariert

Auf gehts!

So ganz "happy" sieht er hier nicht aus!

Doch, er vertraut seinem Frauchen, dass ihm nichts passiert

Somit lässt er alles über sich ergehen

und siehe da

es hat geklappt! Nun kann die Fahrt beginnen!

Selina hat es wahrhaftig nicht leicht,

ihre beiden Jungs zu tragen und zugleich

im Sessellift Platz zu nehmen

Eine ganze Familie. Kaspar möchte gleich Küsschen geben

Ab geht`s!

Zwei routinierte Fahrer

Oben angekommen, warten Beate und Gino

sowie Joker und Flash auf ihre Frauchen

Die müssen ja wieder runter fahren und die nächsten

Sesselliftfahrer abholen. Cheyenne zeigt sich "cool" beim Fahren

Hier ist etwas Geschick angesagt.

Die wenigen Meter müssen dann ohne Schutzstange zurückgelegt werden. Aber auch das hat gut geklappt

Wir hatten uns dann kurzerhand entschlossen,

den Abstieg zu Fuß vorzunehmen

War nicht ganz einfach mit so kräftigen und voller

Energie geladenen Bären

Zurück am Auto angekommen, hätte sich Beate am liebsten hingelegt, so kaputt war sie

Cheyenne

Indi

Gino, Cheyenne und Indi

Cheyenne vorne, Beate mit Indi

Die zwei wurden während der Woche

ein Herz und eine Seele

Cheyenne wie sie leibt und lebt

Die Teilnehmer des Kurses: Kaspar, Sohn von Buddy und Hera

Franka, Tochter von Yanka und Buddy

Pharo, Sohn von Dorcas und Buddy

Beverly, Tochter von Funny und Buddy

Indi, Tochter von Queeny und Buddy

Klein Gino, Sohn von Nixe und Tyson

Cheyenne und Gino

Gino

Leonidas

knapp zweijähriger Rüde

Flash, Sohn von Buddy und Yanka

Knapp ein Jahr alt

Leonidas

links Leonidas, rechts Flash

Barrett-Gruppe

In den nächsten Tagen wird hier ein Link eingegeben, über den weitere Bilder zur Einsicht eingestellt werden. Es wurden sehr viele Bilder gemacht, auch von den anderen Teilnehmern des Kurses. Es wurde auch ein Gesamtgruppenfoto gemacht. Auch das wird auf dieser Seite eingebracht werden.

zur vorhergehenden Seite